Satzung des Bürgerverein Sillenstede e.V.

gegründet am 27. Dezember 1903, Satzung vom 6. Oktober 1995

e.V. seit 18. Dezember 1998

§1


Der Verein führt den Namen "Bürgerverein Sillenstede e.V." und hat seinen Sitz in Sillenstede.


§2


Der Verein bezweckt, das Wohl der Bürger der Ortschaften Sillenstede und Grafschaft zu fördern. Dieses soll erreicht werden durch Besprechung von Gemeinde- und sonstigen Angelegenheiten innerhalb des Vereins. Anregungen und Anträge werden an die Gemeindeverwaltung und weitere Institutionen weitergeleitet. Der Verein betreibt traditionelles Brauchtum, wie z.B. Ausrichten eines Osterfeuers, Mitarbeit in der Heimatkunde, Pflege zum Denkmalsschutz, sowie Teilnahme an der Dorferneuerung und Verschönerung, z.B. durch Neuanpflanzungen und Aufstellen von Bänken.


§3


Der Verein hat keine politische Tendenz und es dürfen parteipolitische Debatten unter keinen Umständen geführt werden. Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen, begünstigt werden.


§4
Mitglied kann jeder unbescholtene Bürger werden. Die Aufnahme einer Mitgliedschaft wird nach vorher eingegangener schriftlicher Anmeldung beim Vorstand durch Vorstellung in der nächsten Mitgliederversammlung bestätigt. Bei Einwänden gegen die Mitgliedschaft entscheidet die Stimmenmehrheit der Versammlung. Bei Stimmengleichheit entscheidet der Vorstand. Die Mitgliedschaft beginnt mit Übergabe der Satzung und endet bei Kündigung, Ausschluß oder durch den Tod.


§5


Der Verein wählt aus seinen Reiben mit Stimmenmehrheit alle 2 Jahre in der Jahreshauptversammlung zur Leitung seiner Angelegenheiten einen Vorstand. Die Kandidatur eines abwesenden Mitglieds muß schriftlich vorliegen. Die Jahreshauptversammlung findet jährlich möglichst im letzten Quartal des Geschäftsjahres statt. Die Einladung erfolgt mit Bekanntgabe der Tagesordnung unter Einhaltung der Einladungsfrist von einer Woche in der Jeverschen Zeitung, der Wilhelmshavener Zeitung und der Nordwest Zeitung. Die Jahreshaupt­ versammlung setzt die Höhe der Mitgliederbeiträge fest und ist für die Entlastung des Vorstandes zuständig.

§6


Sämtliche Vorstandsmitglieder (mit Ausnahme der Kassenprüfer) werden auf 2 Jahre gewählt und sind danach wieder wählbar. Die Vorstandsmitglieder wachen über die Aufrechterhaltung der Satzung und sorgen für das Wohl, das Interesse und die Ordnung des Vereins.


§7
Der Vorstand im Sinne des § 26 des Bürgerlichen Gesetzbuches besteht aus dem l. und 2. Vorsitzenden. Sie vertreten den Verein gemeinsam, führen die Korrespondenz, den Vorsitz in den Versammlungen und leiten die Debatte.


§8


Der Schriftführer führt in der Versammlung das Protokoll und hat dasselbe bis zur nächsten Versammlung in das Protokollbuch handschriftlich einzutragen, zu Beginn der Versammlung vorzulegen und vom Vorsitzenden und zwei anwesenden Mitgliedern unterzeichnen zu lassen.


§9


Der Kassenwart verwaltet die Mitgliederkartei und die Geldangelegenheiten des Vereins. Er ist verpflichtet, jährlich in der Jahreshauptversammlung den Kassenbericht vorzutragen. Die Kassenprüfer haben vorher die Kasse zu prüfen und den Kassenbericht m der Versammlung zu bestätigen. Sämtliche Rechnungen müssen vom 1. Vorsitzenden gegengezeichnet sein.


§10
Der Mitgliedsbeitrag ist ein Jahresbeitrag und ist dem Kassenwart jährlich zum Beginn des Geschäftsjahres (01.10. jeden Jahres) zu entrichten, soweit dies nicht durch Einzugsermächtigung geschieht. Bleibt ein Beitrag 3 Monate über das Beitragsjahr hinaus unbezahlt, kann die Mitgliedschaft vom Vorstand ausgeschlossen werden. Beitragsbefreiung tritt nach 40 Jahren Mitgliedschaft oder nach Ernennung zur Ehrenmitgliedschaft ein. Eine Ehrenmitgliedschaft kann nach 2/3 Mehrheitsbeschluß einer Jahreshauptversammlung ausgesprochen werden.


§11
Jedem Mitglied, das aus dem Verein ausscheidet oder ausgeschlossen wird, gehen sämtliche Ansprüche an denselben verloren. Ein Ausschluß erfolgt bei Verstoß gegen die Vereinsinteressen. Einem vom Vorstand nach vorheriger Anhörung ausgeschlossenem Mitglied steht jedoch die Beschwerde an die nächste ordentliche Versammlung frei. Die Versammlung entscheidet nach Mehrheitsbeschluß über den Ausschluß.
Die Kündigungsfrist beträgt drei Monate zum Quartalsende.


§12


Mitglied kann jede natürliche Person werden, die das 18. Lebensjahr erreicht hat.

§13

Die ordentlichen Versammlungen findet alle 2 Monate statt und werden unter Einhaltung der Einladungsfrist von einer Woche in der Jeverschen Zeitung, der Wilhelmsnavener Zeitung und der Nordwest Zeitung angekündigt. Die Tagesordnung wird zu Beginn der Versammlung vom 1. Vorsitzenden bekannt gegeben. Änderungen oder weitere Tagesordnungspunkte können im Anschluß an
die Verlesung beantragt werden. Außerordentliche Versammlungen können nach schriftlichem Antrag an den Vorstand von mindestens einem 20igstel der Mitglieder unter Bekanntgabe der Tagesordnung einberufen werden. Die Einladung muß in der Jeverschen Zeitung, der Wilhelmshavener Zeitung und der Nordwest Zeitung erfolgen.


§14


Sämtliche Ämter sind Ehrenämter. Aufwandsentschädigungen können durch Beschlüsse mit 2/3 Mehrheit auf der Jahreshauptversammlung genehmigt werden. Berechtigte Auslagen sind zu ersetzen.


§15


Änderungen oder Ergänzungen der gegenwärtigen Satzung können nur in einer außerordentlichen oder Jahreshauptversammlung beschlossen werden. Hierfür ist eine 2/3 Mehrheit der anwesenden Mitglieder erforderlich. Eine Vereinsauflösung kann nur mit 3/4 Mehrheit aller Mitglieder erfolgen.
Bei Auflösung des Vereins oder Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vereinsvermögen an die politische Gemeinde Schortens, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke in Sillenstede zu verwenden hat.


§16


Diese, durch Beschluß der Mitgliederversammlung vom 06.10.1995 geänderte Satzung, tritt mit der Eintragung ins Vereinsregister in Kraft.
Für Mitglieder, die vor der Satzungsänderung vom 31.01.1987 eingetreten sind und dabei das Eintrittsalter von 55 Jahren nicht überschritten hatten, wird weiterhin die Beihilfe bei Todesfall an Hinterbliebene gezahlt.